Zollstockgeschichte

Mit dem Zollstock erzählt Beate uns die Ostergeschichte:


Vater Unser

Katrin blickt noch einmal zurück auf die Passionszeit und die Karwoche und erklärt, warum wir das Ende des Vater Unser für den Ostersonntag aufgehoben haben:

Heute könnt Ihr Euer Vater-Unser-Buch fertig malen.

Die Vorlage vom Vaterunser Buch findet Ihr hier
Beate spricht das Vater Unser auf Lateinisch

Karwochenkiste

Mit der Karwochenkiste könnt Ihr heute aufstellen, was die Frauen vorgefunden haben, als sie an das leere Grab gekommen sind.

Viele Künstler haben den Moment der Auferstehung selber dargestellt, mitten in der Nacht, ohne, dass ein Mensch es gemerkt hätte. Meist liegen ein paar schlafende Soldaten herum, oft sind Engel da um Jesus zu begrüßen.

Oder es werden drei Frauen am leeren Grab gezeigt, die den Engel sehen.

Oft wird auch die Szene dargestellt, in der Maria den auferstandenen Jesus erkennt und ihn berühren möchte. Maria Magdalena begegnete als Erste dem auferstandenen Jesus in der Nähe vom leeren Grab. Aber sie erkennt ihn nicht. Sie hält ihn für einen Gärtner. Sie fragt ihn, ob er den Toten Jesus weggetragen hat und wohin er ihn gelegt hat. Erst als Jesus zu ihr sagt „Maria!“, erkennt sie ihn.
„Noli me tangere“ nennt man die Bilder, die dieses Szene darstellen, weil Jesus zu Ihr sagt „berühre mich nicht“. Weil sie ihn  küssen und umarmen will, erklärt Jesus ihr, dass er noch zu seinem Vater auffahren muss, ehe er wieder auf der Erde sein kann. Sie darf ihn nicht berühren. Aber Maria wird dadurch zu der ersten Zeugin dass Jesus auferstanden ist. Und sie erzählt es den Jüngern.

Spielt herum mit Eurem Kästchen und Euren Figuren um das Ostergeschehen nachzuempfinden. Wir freuen uns über Fotos von Euch!


Mit einem Gruß aus der „Nerdchurch“ vom letzten Jahr könnt Ihr Euch diese besondere Nacht vielleicht noch besser vorstellen:

Osterlachen

Kennt Ihr diesen Brauch? Am Ostersonntag soll kräftig gelacht werden. Wir freuen uns über die Auferstehung. Früher hat der Pfarrer darum im Ostergottesdienst Witze erzählt bis alle ordentlich gelacht haben. In manchen Gemeinden wird dieser Brauch wieder entdeckt.

Kennt Ihr Witze? Kennt Ihr gute Witze über Jesus, die Engel, Christen?
Bringt Euch heute mal so richtig gegenseitig zum Lachen. Wir haben Grund dazu.

Für den Anfang haben wir einen Vater-Unser-Witz:

Drei Mönche waren einmal bei einem frommen Mann zu Besuch.
Der kannte das Vater Unser nicht, darum sprachen die Mönche es ihm immer wieder vor, bis er es mitsprechen konnte. Dann verabschiedeten sich die Mönche um weiter zu ziehen.
Sie wollten einen See überqueren und stiegen in ein Boot und ruderten hinaus. Da hörten sie plötzlich hinter sich eine aufgeregte Stimme: „Wie geht nochmal das Gebet, das ihr mir beigebracht habe? Ich habe es vergessen!“ Sie drehten sich um und sahen den frommen Mann, wie er über den See auf sie zu gelaufen kam. Da sagten sie zueinander. „Er kann wohl auch weiterhin ohne Vaterunser auskommen!“


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.